Fallobst zu Kompott

Eine Ladung FallobstVor kurzem musste ich den Garten m├Ąhtauglich machen, indem ich 5 gro├če Eimer voller Apfelfallobst auf den Komposthaufen transferierte. Die 50 sch├Ânsten davon (├äpfel, nicht Haufen) wurden allerdings nicht der Verrottung zugef├╝hrt sondern mit dem Fahrrad zur Weiterverarbeitung abtransportiert. Am Sonntag Abend hatte ich dann endlich Zeit mich dieser Aufgabe zu widmen – wobei ich auf mich ziemlich sauer wurde, hatte ich mir doch eine Menge vorgenommen, die jetzt vor mir ausgebreitet einiges an Arbeitsaufwand versprach.

Nachdem ich die Fr├╝chte gesch├Ąhlt, gro├čz├╝gig entbumsfleckt und entkernt hatte war der Topf weitgehend voll. Unter der Zugabe von Zucker und Hitze habe Mehl in Milch einr├╝hrenich die Teile dann zu einer st├╝ckigen Pampe verkocht – ich nenne sie Apfelkompott.
Damit konnte ich eine stattliche Anzahl an Sch├Ąlchen mit diesem Mus f├╝llen und dem Gefrierfach ├╝berantworten. Trotzdem ist noch eine gro├če Sch├╝ssel des Apfelbreis ├╝brig, weshalb ich f├╝r den letzten Samstag den famili├Ąren Verzehr der Speise, eingewickelt in Plinsen (auch Eierkuchen, Pfannkuchen, Palatschinken), anberaumt habe. Zusammen mit Zucker und Zimt war das seeehr lecker!

Das Resultat: Plinsen mit Apfelmus

Zum Schluss folgt das Rezept meiner Eierkuchen – welches ich von meiner Oma ├╝bernommen und nur leicht abgewandelt habe. Und genau wie bei meiner Oma erfolgen alle Angabe ohne eine genaue Benennung der Mengen – das probiert ihr einfach (wie ich das musste) aus – da kann nichts schief gehen.

  • Messbecher oder anderes Gef├Ą├č mit hohem Rand (ist praktischer) nehmen und mit Milch f├╝llen
  • unter stetem R├╝hren Mehl hinzugeben bis die Fl├╝ssigkeit s├Ąmig wird
  • ein Ei unterquirlen
  • Pfanne mit ein wenig ├ľl erhitzen (Ofen auf mittlere Stufe)
  • w├Ąhrend der Aufw├Ąrmphase Backpulver und einen Schuss Sprudelwasser in den Teig geben
  • so, nun einfach eine Plinse nach der anderen ausbacken

Guten Appetit!

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • del.icio.us
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • LinkArena
  • Print
Wenn dir das Gelesene zusagt gib mir doch bitte ein Plus: Danke!

Oder nutze einen dieser Dienste, um diesen Artikel weiter zu empfehlen:

About Jens Rudolph

Ich bin Jens Rudolph, der Betreiber dieser Seite. Wenn du mehr ├╝ber mich wissen willst, was ich mir nicht vorstellen kann, verweise ich hiermit auf meine Vita.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Fallobst zu Kompott

  1. stephie says:

    Ui, da bekommt frau Appetit! Der selbstgemachte Apfelmus ist auch bei mir schon im Tiefk├╝hlfach vorhanden, fehlen nur noch die Plinsen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>