Darf man Charlie Harper ersetzen?

Die Serie Two and a Half Men erfreut sich nicht nur in den USA sondern auch hierzulande au├čerordentlicher Beliebtheit. L├Ąngst hat sie sich vom Nieschensendeplatz, wo sie noch unter dem Namen Mein cooler Onkel Charlie verramscht wurde, in die Primetime gek├Ąmpft. Mittlerweile ist sie so popul├Ąr, dass es fast kein deutsches Facebookprofil ohne Nennung dieser Sitcom als Lieblingsserie mehr gibt. Und nicht wenige bedauern den Ausstieg von Charlie Sheen. Ich allerdings nicht!

Warum? Schaut man sich vor allem die j├╝ngsten Teile an, vermisst man das Neue in der Rolle des Charlie. Die Figur ist so auf den Leib von Sheen geschrieben, dass sie (abgesehen von den Shorts) fast wie er selbst wirkt: Auf der H├Âhe des Erfolges. Von nun an kann es – f├╝r die Figur – nur noch abw├Ąrts gehen (Sheen macht das gerade reell). Egal wie man die Geschichte f├╝r Charlie Harper weiterspinnt – ich w├╝rde ihm weder den verheirateten Ehegatten abnehmen, noch m├Âchte ich die 1000ste Bettgenossin an seiner Seite sehen.

Das eine w├Ąre nicht Charlie, das andere hatten wir bereits in allen Variationen – da kommt nichts Neues mehr. Ganz anders sind da die anderen anderthalb Mann. Jake entwickelt sich – was nicht zuletzt ganz nat├╝rlich ist – weiter. Aus einem pupsenden Jungen wurde ein pupsender pubertierender Junge mit eigenen neuen Problemen.
Aber auch sein Vater ist inhaltlich noch lange nicht so ausgelutscht, wie der Frauenheld Charlie. Alan ist der absolute Loser und es macht einfach Spa├č ihn immer wieder aufs neue Scheitern zu sehen. Dabei bekommt er aber – anders als sein Bruder – immer wieder neue Marotten auf die Figur geschrieben.

Mal gibt er sich mit einer Bauchrednerpuppe ab, dann wieder bastelt er an Modellautos. Und er muss sich um seine Praxis k├╝mmern. Hier passiert viel mehr als bei Charlie, der nur zwischen Bett, Bar und K├╝che pendelt.
Nicht zuletzt hat auch Alan wechselnde Frauengeschichten – und die sind gerade in den neueren Episoden weit interessanter als die von Charly. Alles was rund um Chelsea geschah war nett – aber hatte nicht die Qualit├Ąten fr├╝herer Teile.

Der Zeitpunkt, zu dem Charlie Sheen aussteigen musste/wollte, war meiner Meinung nach perfekt. ├ťber einen mehr schlecht als recht umsetzbaren Serientod kann man streiten – aber wenn man sieht, wer als Ersatz verpflichtet wurde, kann man doch voller Hoffnung sein. Denn mit Ashton Kutcher kommt ein ebenso versierter Schauspieler in die M├Ąnner-WG, sowohl mit kom├Âdiantischem Talent (Ey Mann, wo ist mein Auto), als auch mit Erfahrungen im ernsteren Bereich (Butterfly Effect).

Das ist alles nat├╝rlich nur meine bescheidene Meinung – was aber denkt ihr? Darf und kann man Charlie Sheen ersetzen?

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • del.icio.us
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Digg
  • LinkArena
  • Print
Wenn dir das Gelesene zusagt gib mir doch bitte ein Plus: Danke!

Oder nutze einen dieser Dienste, um diesen Artikel weiter zu empfehlen:

├ťber Jens Rudolph

Ich bin Jens Rudolph, der Betreiber dieser Seite. Wenn du mehr ├╝ber mich wissen willst, was ich mir nicht vorstellen kann, verweise ich hiermit auf meine Vita.
Dieser Beitrag wurde unter Meinung, TV-Tipp abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Darf man Charlie Harper ersetzen?

  1. Manuela sagt:

    Wenn man sich anschaut, was Charlie Sheen immer wieder am Set im “reellen” Leben durchgezogen hat, muss man ihn einfach ersetzten….
    Er muss erst mal die Kurve f├╝r sich selbst bekommen, vielleicht wird er ja dann sogar wieder reingeschrieben….

  2. Andreas sagt:

    Als gro├čer Fan der Serie habe ich mir die neue Staffel bereits angesehen und muss gestehen, dass meine Erwartungen ├╝bertroffen wurden. Ich finde jedoch, dass die Rolle des Charlie Harper f├╝r die Serie sehr wichtig ist, weil er eben einen so krassen Gegensatz zu Alan darstellt. Walden Schmidt ist zwar auch nicht schlecht, aber ich finde unbeholfene Dummk├Âpfe einefach nicht ganz so am├╝sant.

    Man muss aber auch sagen, dass die Drehb├╝cher der letzten Sheen-Staffeln nicht besonders spannend waren. Da haben sich die Autoren in der 9. schon mehr M├╝he gegeben. Mehr Schaupl├Ątze au├čerhalb des Hauses, r├Ąumliche Ver├Ąnderungen, bedeutendere Handlungsstr├Ąnge etc.

    Bleibt nur zu hoffen, dass eine 10. Staffel produziert wird. Ob mit oder ohne Kutcher ist mir eigentlich ziemlich egal.

    Viele Gr├╝├če

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>